Den Regenwald im Darm verstehen

Wenn die falschen Bakterien den Darm besiedeln, geht es dem ganzen Körper schlecht.


Der Mensch ist ein «wandelndes Bakterium». Tatsächlich leben auf und in unserem Körper mehr Bakterien als es Körperzellen gibt. Der Darm ist, von seiner Artenvielfalt her betrachtet, eine Art Regenwald unseres Körpers. Die Bakterien in unserem Darm spielen bei unserer Gesundheit eine wichtige Rolle. Sie verdauen Nahrung für uns, neutralisieren Gifte und helfen bei der Produktion von Vitaminen.

Je nachdem, welche Art von Bakterien wir in uns tragen, bleiben wir gesund oder werden krank. Das kann sich in Verdauungsproblemen äussern aber auch als Diabetes und sogar in Form von Depressionen. In den letzten Jahren treten auch immer mehr Fälle von Darmentzündungen auf. Dabei richtet sich das Immunsystem des Körpers gegen unsere Darmflora. Die Gründe dafür sind noch unbekannt.

Andrew Macpherson vom Universitätsspital Bern untersucht das Ökosystem des Darms, um Therapien für Patienten und Patientinnen mit entzündlichen Darmkrankheiten zu finden. Dazu arbeitet er zusammen mit Mathematikern und studiert anhand von Computermodellen die Interaktionen zwischen Bakterien und Immunsystem. 

Kontakt:
Andrew Macpherson, andrew.macpherson(at)dkf.unibe.ch, +41 31 632 36 60

Kontakt

Christa Smith
Kommunikation
Clausiusstr. 45, CLP D 2
CH-8092 Zurich
phone +41 44 632 42 77
fax +41 44 632 15 64 
christa.smith(at)systemsx.ch