Medical Research and Development (MRD) Projects

Bei medizinischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten (MRD-Projekte) handelt es sich in der Regel um gross angelegte, interdisziplinäre Studien, die sich mit medizinischer, und im Idealfall klinischer, Forschung befassen.

Der Hauptfokus kann auf folgenden Bereichen liegen:

  • eingehende Untersuchung einer bestimmten Erkrankung mittels eines systemischen Ansatzes, oder
  • quantitative und integrative Untersuchung medizinischer Fragestellungen, oder
  • Entwicklung neuer Technologien zur Verbesserung der Diagnose oder Behandlung einer Krankheit.

Alle MRD-Projekte müssen quantitative Ansätze beinhalten und auf der interdisziplinären Zusammenarbeit von Forschungsgruppen aus sonst unabhängigen Disziplinen beruhen.

Interinstitutionelle Forschung – inklusive Spitäler
Ähnlich wie bei den RTD Projekten wird ein MRD Projekt von einem Projektleiter/-in (principal investigator, PI) eingereicht und später geleitet. Diese/r ist für die Koordination und das wissenschaftliche Vorgehen des Projekts verantwortlich. Gleichzeitig tragen mehrere Forschungsgruppen aus sich ergänzenden Feldern dazu bei, dass die Hauptziele des Projekts erreicht werden.

Das Team eines MRD-Projekts sollte sich aus drei bis acht Forschungsgruppen zusammensetzen, wobei mindestens zwei SystemsX.ch-Partnerinstitutionen – wenn möglich Spitäler und/oder aus dem Privatsektor – beteiligt sein sollen. MRD-Projekte werden drei Jahre lang finanziell unterstützt.

Mit der zehnten Ausschreibung im März 2014 wurde die neue Kategorie der MRD-Projekte eingeführt. Neun MRD-Projekte wurden bewilligt und werden nun von SystemsX.ch gefördert (siehe Resultate der zehnten SystemsX.ch-Ausschreibung).

Die zehnte SystemsX.ch-Ausschreibung war die einzige Ausschreibung für MRD-Projekte.

Kontakt

Dr. Eavan Dorcey
Geschäftsleiterin SystemsX.ch
Clausiusstr. 45, CLP D 7
CH - 8092 Zürich
Tel.+41 44 632 74 23
Fax +41 44 632 15 64
eavan.dorcey(at)systemsx.ch